Piju

MoChi (Mops-Chihuahua), Rüde,* Ende 2011, ca.25-30 cm



Peppa und Piju liefen zusammen auf der Straße herum, wurden eingefangen und einem Tierheim zugeführt. Ob sie auch zusammen ein Zuhause hatten oder sich erst auf der Straße zu einer Art "Überlebensteam" zusammen geschlossen haben, ist uns nicht bekannt.
Da Peppas Fell deutliche Spuren von Flohbefall zeigte, Pijus aber nicht, vermuten wir allerdings, dass sie sich erst kurz kennen und deswegen auch nicht unbedingt zusammen in ein neues Zuhause vermittelt werden müssen.
Die beiden Kleinen sind sehr freundliche, liebenswerte und kontaktfreudige Hundchen. Sie haben sich klaglos in den Tierheimalltag eingefügt, laufen den Mitarbeitern freudig entgegen, wenn diese am Morgen kommen, um die Tiere zu versorgen und möchten am liebsten den ganzen Tag nur schmusen und auf dem Schoß sitzen - das kann leider nicht geleistet werden, und deswegen sollten SIE sich möglichst schnell bei uns melden und wenigstems einem von ihnen ein neues Körbchen anbieten - sie werden es Ihnen danken.
Der kleine Piju ist ein fröhliches und interessiertes, cleveres Energiebündel, nichts für Sofasitzer (auch wenn er dort natürlich auch gerne sitzt), sondern vielmehr etwas für aktive Menschen, die ganz viel mit ihm unternehmen möchten und ihn mit vielen anderen Artgenossen spielen und herumtoben lassen. Er ist durch Fehlernährung noch ein wenig mollig, aber der Alltag in einer neuen Familie und die damit verbundene Bewegung tragen  sicher dazu bei, dass er in Kürze eine stromlinienförmige Figur, tolle Muskeln und ausreichend Kondition bekommt, der kleine Racker.