Sabrih

Kleiner Wuschel, Rüde, * ca. 2008, ca.25-30 cm



Sabri lief ausgesetzt alleine auf der Straße herum und wurde dort prompt von einem Auto erfasst - glücklicherweise passierte ihm außer einer relativ harmlosen Fleischwunde über dem einen Auge und ein paar heftigen Hämatomen und Prellungen nicht allzu viel mehr. Die Prellungen und Hämatome lösen sich so langsam auf, die Fleischwunde verheilt ohne Komplikationen - aber der kleine Mann ist dennoch insgesamt ein ziemlich trauriges Häufchen Elend, denn er versteht nicht, warum die Menschen ihm so grausam mitgespielt haben. Erst ausgesetzt, dann hilflos und angefahren, nun in einem Tierasyl gelandet - sein Selbstwertgefühl ist am Ende, und wir alle sind erschüttert über dieses Hundeschicksal. Er ist so ein netter, kleiner Racker. Selbst noch mit allergrößten Schmerzen leckt er den Tierheimmitarbeitern dankbar die Hände, wenn sie sich mit ihm ein bißchen beschäftigen - was für ein braver Hund mit einem 1A-Charakter. Und doch hat ihm das alles nichts genutzt, er war lästig geworden und überflüssig.
Wie soll er so etwas verstehen?
Wir sind sofort zu seiner Rettung angetreten. Wir suchen nun auf diesem Wege Menschen, die sich freuen, einem so lieben kleinen Wesen wieder Freude am Zusammenleben mit neuen Menschen zu geben - eine sehr dankbare Aufgabe, denn Sabri ist so lieb und freundlich, der bereichert jeden Menschen in dessen Zuhause. Und vielleicht liest ja z.B. ein etwas älterer Mensch diese Zeilen, der gut zu dem kleinen Hundemann passen könnte und ihm eine gute zweite Lebenshälfte bieten möchte - dann bitte sofort melden, Sabri wartet und sein kleines Hundeherz klopft erwartungsvoll.