Friedrich (Rambo)

XXL-Mops,* ca. 1-2 J., Rüde, ca. 40 cm

Der kleine XXL-Mops ist inzwischen in Deutschland auf einer Pflegestelle angekommen. Hier wurde er als erstes umgetauft, denn von einem Rambo ist er wirklich weit entfernt. Er ist eher würdevoll und ruht in sich, so dass wir ihn nun Friedrich nennen, kurz gerufen wird er <Fritz>.

   

   

Fritz ist ein großer Schmuser. Er kuschelt sehr gerne, er hat bereits das Bett seines Pflegefrauchens erobert und ist erwartungsgemäß ein fröhliches Kerlchen mit deutlicem Energieüberschuss. Diese Kraftreserven gilt es jetzt zu nutzen und in reguläre Kanäle zu lenken - sein liebenswerter Charakter und seine Freude an Beschäftigung sind dabei höchst hilfreich. Er lernt gerne und viel, kann schon normal mit und ohne Leine laufen und alles weitere, was <Hund> so wissen muss, lernt er auch. Programm punkt <Auto fahren> ist auch bereits abgehakt, das kann er.

   

Die Katzen in seiner Pflegestelle sind bisher für ihn nicht interessant, wohl aber alle anderen Hunde. Hierbei haben es ihm besonders die Hundedamen angetan, aber er ist generell mit allen anderen Artgenossen verträglich und umgänglich. Zweibeiner jedoch sind für ihn die Krönung der Schöpfung. Diese möchte er nicht missen, und daher bezeugt er seine Liebe, so oft man ihn lässt - er ist wirklich ein ganz lieber, etwas stürmischer Schmuser.

  

Hier läuft inzwischen alles gut, die Feiertage sind überstanden und die
Hunde gute Freunde. Über die Feiertage hatten wir Besuch von Freunden
mit einer Hündin, super Spaß und Action für Fritzi. Alle haben sich gut
verstanden, es war anstregend aber schön.

Fritz ist nach ein paar Tagen der Eingewöhnung ein guter Hund, ein
Junghund voller Energie aber lernfähig. Er war umgehend stubenrein,
kann Sitz, läuft in der Natur gut ohne Leine (solange keine Menschen oder
Hunde kommen),ist mit allen Hunden verträglich, spielt gern Bällchen etc. und läuft gut am Fahrrad, Regen mag er gar nicht.

Wir vermuten allerdings, dass er wohl eher etwas für Boxerfans als für Mopsfreunde ist, Mops ist er nur äußerlich. Er liebt andere Hunde
so sehr, der sollte möglichst Zweithund sein bei einem stabilen Hund. Fritz ist ein wirklich netter Kerl der aber noch lernen muss, sein Temperament zu zügeln und seine stürmischen Bekuindungen seiner Begeisterung noch in geordnete Bahnen zu lenken.
So sind z.B. seine Küsse momentan eher gefährlich, weil er mit vollen
Gebisseinsatz ins Gesicht springt und teilweise Kratzer auf Kinn und Nase
hinterlässt, bei kleinen Kindern wohl ziemlich gefährlich. Fritz wird daher nur an Menschen mit standfesten Kindern min.im Schulalter vermittelt.

  

 

RAMBO (hier ist aber nomen NICHT omen) ist eine interessante Mischung - vermutlich waren ein Boxer und vor allem ein Mops beteiligt, gewissermaßen ist er also somit ein Moxer.
Er ist noch recht jung, angegeben werden 2-3 Jahre, aber  er ist lt. Tierarzt deutlich jünger.
Dieser arme Knopf wurde eines Tages an einem Fabriktor neben einem Tierheim angebunden vorgefunden - er wurde demnach vermutlich
nicht mehr geliebt und als <lästig> ausgesetzt. Niemand machte sich die Mühe, ihn wenigstens persönlich abzugeben, aber vielleicht wäre das auch seinem oder seiner <Ex> schwer gefallen, weil sie ihn evtl. hätten behalten wollen, wir wissen es ja nicht. Aber das ist auch unwichtig, denn es hilft dem kleinen Moxer nicht weiter.
Was wir wissen, ist, dass der kleine XXXL-Mops ein ganz liebenswertes, drolliges Kerlchen ist, ganz sanft in seiner Persönlichkeit, freundlich und fröhlich, dabei aber voller Energie und Tatendrang - ein echtes Power-Paket eben mit einer sensiblen Seele und nichts für Stubenhocker oder Couch-Potatoes. Fritz möchte gefordert und gefördert werden. Um seine Energie loszuwerden, braucht er genügend Auslauf im freien Gelände und auch Kopfarbeit, dann lässt er sich auch in einer Stadtwohnung gut halten. Am schönsten sind für ihn die Hunderunden mit Kumpels - da ist er in seinem Element und tobt fröhlich herum.

Rambo ist ein echter kleiner Kraftprotz, der nun dringend familiären Anschluss sucht, damit er in der Tierauffangstation nicht verkümmert. Im Zusammenleben ist er viel zu ehrlich und  gerade heraus - er verschenkt kompromisslos seine Liebe, die dann auch einmal "umwerfend" im wahrsten Sinne des Wortes für seine/n Menschen sein kann. Ist "Mensch" erst einmal in der richtigen Höhe, gibt es noch einmal lecker <Abschlabbern> gratis dazu.
Wer hat Lust auf einen solchen neuen Mitbewohner? Rambo wird sich alle Mühe geben, Ihnen zu gefallen ......