Anisette

 Affenpinscher-Mix,* 2010,Weibchen, ca.35 cm

   
Anisette hier oben in Deutschland - schööööön
und hier unten noch auf Malta

  

Diese kleine Hündin wurde uns am 01-08-2011 aus Malta als Neuzugang gemeldet. Sie war dort ausgesetzt worden und lief mutterseelenalleine auf der Straße herum. So gelangte die kleine Motte in eine Tierauffangstation und konnte von dort aus bereits eine gute Woche später nach Deutschland ausfliegen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in einer Pflegestelle, wo sie unauffällig im Rudel mit den anderen Hunde mitlief, wurde sie als Einzelhund zu einem älteren Ehepaar vermittelt, das vorher noch keinen Hund gehabt hatte und sich lange um sie bemühte, ihr aber leider nicht gerecht werden konnte..
Anisette ist trotz ihrer geringen Größe ein richtiger HUND und kein Stofftier, sie hat viel Temperament und Charakter, ist hochintelligent und darf keinesfalls nach Strich und Faden verwöhnt werden, denn das nutzt sie gnadenlos aus und übernimmt in dem Fall rassetypisch normal sofort die Führung im Rudel. Die kleine Dame reagiert aber völlig korrekt auf ruhige, konsequente, immer gleichförmige und somit berechenbare Erziehung und anerkennt einen starken Rudelführer, ja braucht und sucht genau so einen Zweibeiner, der ihr klare Grenzen aufzeigt und ihr die ganze Sicherheit gibt, die sie zum unbeschwerten Hundeleben unbedingt braucht - im Prinzip ist sie nämlich eher unsicher draußen, kann das aber gut im Rudel üben und verbessern.
Im Haus ist der Umgang mit Anisette problemlos, außerhalb besteht noch ein erhöhter Bedarf an Trainingseinheiten z.B. ggü. einigen Errungenschaften der Zivilisation, an die sie bisher leider nicht gewöhnt wurde. Das kann einiges an Nerven kosten, ist aber eine lohnenswerte Aufgabe und würde vermutlich erleichtert durch die Mithilfe eines vorhandenen, gut erzogenen Ersthundes oder gar eines eingespielten Hunde-Rudels. Die Verstärkung eventuell auftretender Unsicherheiten des Hundes durch den Menschen hat hier sonst fatale Folgen, wie wir leider erfahren mußten, ist aber kein Dauerzustand, wie wir ausprobieren konnten.
Es wird also eine unternehmungslustige Familie mit liebevollem Zuhause gesucht, wo diese kleine Krabbe körperlich gut ausgelastet wird, wo Mensch mit ihr auch Kopfarbeit macht, um ihre kraftvolle Energie täglich neu positiv zu nutzen und sinnvoll abzubauen. Dann bekommt man mit diesem drahtigen Zwerg einen fabelhaften kleinen Wirbelwind ins Haus, über den Mensch sich täglich neu freuen und mit dem jeder. der dazu Lust hat, auch fröhlich spielen kann und der sich problemlos und stressfrei in einem Rudel einordnet