Jane

Deutscher Schäferhund x Husky, weiblich, * 06/2019, 
EH mittelgroß bis groß


Jane ist das Ergebnis einer Liaison zwischen einem Husky und einem Deutschen Schäferhund. Als Welpe wurde dieses als besonders putzige Mischung empfundene kleine Wolleknäuel vermittelt, aber schon im Alter von fünf Monaten wurde sie als "groß werdend und damit Arbeit machend" in einem Tierasyl abgegeben - hätte man sich ja auch vorher ausrechnen können, dass diese Hündin wächst, viel Energie entwickelt und dann Arbeit macht und irgendwann auch Erziehung braucht.
Vom Husky hat sie die schönen hellblauen Augen, ansonsten ist sie optisch eher nach dem Deutschen Schäferhund geraten (wer Mutter und wer Vater war, ist nicht bekannt). Auch im Wesen hat sie von dem Hundetyp "Schäferhund" vermutlich mehr mit bekommen. Im Tierheim wird sie als <sehr freundlich, verträglich und umgänglich> beschrieben. Offenbar haben die paar Wochen <vermittelt> keine Spuren hinterlassen. Sie ist aber in dem Tierasyl auch völlig falsch aufgehoben, sie braucht Bewegung und eine spielerische Aufgabe, das fehlt vor Ort, und Gassigänger gibt es leider auch nicht.
So sollte Jane schnellstmöglich in erfahrene Hände kommen dürfen, wo ihr zunächst spielerisch, dann später liebevoll konsequent das für so groß werdende Hunde unabdingbar erforderliche Wissen um das <Hunde-ABC> beigebracht wird (aber nicht so mit Drill, wie vor 50 Jahren üblich). Am besten, Jane kann von einem erfahrenen Hund gleichen Typs einiges abgucken und später in dessen Aufgabenbereich hineinwachsen, letztlich dann auch alles übernehmen. Sie braucht physische und psychische Auslastung, und von einem gut sozialisierten, trainierten Artgenossen lernt es sich halt am einfachsten, das ist bei Hunden nicht anders als bei Menschen.