Frank

Mops, * ca. 3-4 Jahre, Rüde, ca. 25-30 cm

  

  

Frank ist ein armer Mops. Er wurde auf der Straße gefunden und war (für einen Mops) deutlich unterernährt. Sein Körper zeigte deutliche Spuren von Vernachlässigung - nicht nur im Ernährungs- sondern auch im Fellstatus. Der Ärmste war herzlos ausgesetzt und sich selber überlassen worden, das ist für jeden Hund ein Trauma.
Dabei ist Frank ein sehr lieber und freundlicher kleiner Hund, der arglos auf Menschen zu geht und sich mit allen seinen Hundekollegen gut verträgt. Im Tierasyl ist er - wie die anderen Hunde auch - völlig fehl am Platz, und da fühlt er sich auch nicht wohl.
Er möchte doch so gerne mit seinem Menschen zusammen auf dem Sofa sitzen, Fernsehen oder ein Mittagsschläfchen halten, sich streicheln und knuddeln lassen und dafür ersatzweise schnarchen, grunzen und schmatzen und seinen Menschen einfach ganz doll lieb haben. Frank ist, wie alle Möpse, ziemlich verfressen. Er ist ein typischer Vertreter seiner Rasse mit der eingedrückten Nase und dem Ringelschwanz, die die Chinesen früher, als die Möpse noch ihre Palasthunde waren, so sehr schätzten.
Frank ist kinderlieb, intelligent und fröhlich. Er riecht und sabbert nicht und möchte gerne aus seinem Leben etwas mehr machen, d.h., er möchte endlich <seine> Familie finden und dort eine Garantie auf lebenslange Bleibe erhalten - das wäre sein größter Wunsch, und den möchten wir ihm umgehend erfüllen.
Dieser kleine Mops ist auf Leishmaniose negativ, auf Ehrlichiose (Übertragung durch Zecken) jedoch positiv getestet worden. Die Ehrlichiose wird z.Zt. erfolgreich behandelt und gehört dann in Kürze der Vergangenheit an.