Brail-Orbi

Labrador-Mix, Rüde, * ca. 07/2019, ca. 55 cm

Brail, den alle nur liebevoll ORBI nennen (was rumänisch ist und so viel bedeutet wie <Blind>), hat ein elendes Schicksal, so grausam, wie es nur hartherzige Menschen ihrem Tier antun können, und so grausam, dass es tierliebe Menschen wirklich nicht begreifen können.
Dieser liebe große Hund wurde im zarten Alter von drei Monaten endlich zum ersten Mal beim Tierarzt vorgestellt, weil er komplett verwurmt war (wen wundert´s) und die Würmer auch noch die Augen befallen hatten. Dazu kamen massive Verhaltensstörungen, die sich in Form von angefressenen Pfoten und zerbissenem Rutenansatz zeigten. In was für einem Umfeld muss dieser arme Welpe gehaust haben?

Jedenfalls sollte der Tierarzt ihn jetzt endlich NICHT etwa behandeln, nein, er sollte ihn einschläfern. Natürlich hat der Veterinär das abgelehnt und sich geweigert. Da verließ der (ehemalige) Besitzer die Praxis mit den Worten „den kann ich nicht brauchen“ auf Nimmerwiedersehen, und der Doktor übernahm Brail und entwurmte ihn fachgerecht, dann brachte er ihn bei dem Betreiber eines kleinen Tierheimes unter, und seitdem geht es mit diesem Hund stetig aufwärts.

Mittlerweile hat er sich zu einem stattlichen schönen Hund ausgewachsen. Er ist jetzt 18 Monate jung, sehr freundlich, bestens sozialisiert und eine treue Seele. Sein einziger Schönheitsfehler: Seine Augen, die haben den damaligen Wurmbefall nicht wirklich überlebt. Er ist infolgedessen stark sehbehindert, vielleicht sogar blind, aber er stößt nirgendwo an und spielt sogar mit Bällchen, daher glauben wir an ein Restsehvermögen. Auch Orbi sucht nun ein eigenes Zuhause bei tierlieben Menschen, von denen er geliebt wird und nun endlich das sein darf, wofür er geboren wurde: Ein fröhlicher Hund mit artgerechtem Umfeld.