Noella

Kleiner Mix, weiblich, * ca. 09/2019, ca. 30 cm


Am 4. Adventssonntag fuhr unser Tierheimchef Richtung seiner Heimatstadt und entdeckte am Straßenrand einen Sack, der sich etwas bewegte. Bereits Böses ahnend, was er darin finden würde, fuhr er zur Seite, öffnete den Sack und fand darin die weiße Hündin Noella und ihren Sohn Noel. Beide zitterten vor Kälte am ganzen Körper und Mama Noella knurrte vor Angst den fremden Menschen an, bereit ihren Welpen zu verteidigen Beide hatte schreckliche Angst, und um sie nicht unnötig weiter zu stressen, ging unser Chef zu seinem Auto, um etwas Tranquilizer zu holen und dieses auf das Futter zu geben. Beide waren sehr hungrig, nahmen das angebotene Futter dankbar an, und so konnten sie beide nach kurzer Zeit ins Auto gehoben werden, um sie zum Tierarzt zu fahren und dort vorzustellen. Soweit scheinen sie gesund zu sein, außer dass sie traumatisiert sind – wer weiß schließlich, was ihnen widerfahren ist … gut wird es nicht gewesen sein, denn gute Menschen entsorgen ihre Hunde nicht einfach draußen - im Winter in einen Sack gestopft.

Nach nur drei !!! Tagen in einem beheizten Raum der Tierauffangstation sind sie beide schon deutlich zutraulicher. Jetzt zählt der Faktor Zeit – sie haben Ruhe, und die sie versorgenden Menschen haben Zeit und Geduld, um Noel und Noella zu zeigen, dass es auch liebe Menschen gibt.