Mila

Mischling, Hündin, * ca. 2020, ca. 50-53 cm

NOTFALL


Mila  war als Welpe ein unerwünschter Nachwuchs und daher nicht gewollt, sie wurde herzlos ihrem Schicksal auf der Straße überlassen, hatte dann prompt 2020 als kleine junge unerfahrene Welpin einen Autounfall und wurde danach ebenso herzlos einfach liegen gelassen. Wehrlos, wie sie dadurch war, wurde sie darüberhinaus Beute für eine Meute wild lebender Hunde, die ihr zusätzliche, ziemlich schwere Bisswunden beibrachten.
Ab da begann aber ihre kleine persönliche Glückssträhne - sie wurde im Straßengraben entdeckt, aufgesammelt, in eine Tierklinik gebracht und erhielt dort die nötige erforderliche medizinische Hilfe - leider zu spät für ihr rechtes Hinterbein. Es musste amputiert werden, die Wunde heile schnell und gut.
Inzwischen ist sie stabilisiert und kommt mit ihrer Behinderung gut zurecht - es ist immerhin kein Vorderbein betroffen, so dass sie sich geschickt und gut bewegen kann. Leider sitzt sie nun in einem großen örtlichen Tierheim fest, und dabei sollte sie doch bei lieben Menschen sein, die eine Behinderung nicht stört. Sie kommt damit wunderbar klar - Sie auch?
Sie lebt mit drei anderen Hunden in einem Zwinger, ist verträglich und freundlich, blüht auf, wenn sich jemand um sie kümmert, und man merkt in einem Kurzvideo förmlich, wie sie so gerne zu einem Menschen gehen und dazu gehören möchte, sich anfangs nicht traut, dann aber voller Begeisterung ihre Streicheleinheiten empfängt. Und sie ist viel zu jung, um hier ein trostloses Leben zu fristen, sie möchte so viel mehr .....
und kann geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert in eine neue Familie einziehen.
Zunächst dachten alle, Mila wäre ein Milo, daher sortierten wir sie zunächst bei den Rüden ein. Inzwischen klärte sich der Irrtum auf.