Mandy

Kleiner Mix, weiblich, * ca. 2017, ca. 25-30 cm


Auch die kleine Mandy ist eines unserer aktuellen Fundtiere. Sie wurde in 08/2020 streunernd auf der Straße gefunden und einer Tierauffangstation zugeführt, wo man sie einem Tierarzt vorstellte und sie untersuchen ließ. Dort wurde ein sog. <cherry eye> festgestellt, ein Nickhautvorfall. Die Nickhaut ist das dritte Augenlid des Hundes, beim Menschen nur rudimentär vorhanden. Es dient beim Hund dazu, das Auge zu schützen und ist nun bei Mandy wieder in Ordnung.

So dürfen wir ab sofort für die kleine Motte ein neues Zuhause mit Bleiberecht für immer suchen. Mandy ist klein, freundlich und verträglich, kommt auch mit Katzen klar. Sie könnte z.B. bald in einen ruhigen Haushalt bei gerne älteren Menschen einziehen, denn sie ist sehr dankbar für Streicheleinheiten von Menschen, die ganz viel Zeit für sie haben und sich gerne mit ihr beschäftigen bzw. sie an ihrem Leben teilhaben lassen wollen. Das gefällt Mandy. Und auch wenn sie sowohl als Einzel-, wie auch als Zweithund vermittelt werden kann, so haben wir doch immer wieder die Erfahrungen gemacht, dass speziell die Hunde mit einer unklarer Vergangenheit gerne bei ihrer zweiten Chance „Prinzessin“ sein wollen und alle Ressourcen am liebsten für sich beanspruchen möchten – sie haben unendlich viel nachzuholen. Wen wundert das? Uns nicht.

Mandy hatte großes Glück und konnte einen der wenigen begehrten Pflegeplätze in Deutschland ergattern. Sie lebt dort mit anderen Hunden in der Familie und zeigt sich als sehr liebevoll, anhänglich und schmusig. Nach ein paar Tagen der Orientierung hat Mandy sich prima eingelebt. Sie ist jung und fröhlich, hat aber auch eine sensible Seite. Außerdem ist sie clever und lernt blitzschnell.

Bereits am zweiten Tag ihres Aufenthaltes konnte sie unsere Treppen alleine hinauf und hinunter laufen, und wenn es auf die Hunderunde geht, ist sie die erste im Auto, immer neugierig und erwartungsvoll.

Anfangs lief sie mit Hausleine, um ihr deutlich zu machen, was wir von ihr wollen. Inzwischen braucht sie in Haus und Garten nicht einmal mehr das Geschirr umzuschnallen. Im Gelände läuft sie an der 5-m-Schleppleine, und weil sie bisher zuverlässig abrufbar ist, haben wir dort, wo es ungefährlich ist, die Schleppleine bereits immer losgelassen, und Mandy tobt sich dann so richtig aus. Bei einer solchen Gelegenheit benutzte eine Hundefreundin treffend den Begriff „Rennsemmel“ – Mandy ist also kein Hund für Menschen, die nur mal so um den Block laufen möchten, Mandy braucht eindeutig mehr Auslauf. Dennoch braucht sie auch die Sicherheit, dass sie angenommen und geliebt wird – laut ansprechen geht bei ihr gar nicht, da fällt sie sofort in sich zusammen.

Für diesen lieben, schlauen, lernfreudigen und total freundlichen Hund suchen wir nun ein Zuhause mit Bleiberecht für immer, wo ruhig etwas los ist, wo am besten ein Kumpel auf sie wartet zum Toben in einem weitläufigen Umfeld. Sie ist klein, aber oho, und sie hat zwei Herzen in ihrer Brust – eines braucht Bewegung, eines braucht ganz viele Schmuseeinheiten – sie kam übrigens bereits in der zweiten Nacht ihres Aufenthaltes heimlich zu uns ins Bett gekrabbelt und hat dort selig geschnarcht – der Körperkontakt gibt ihr die Sicherheit, die ihr aufgrund ihrer (ungeklärten) Vergangenheit fehlt. Geben wir ihr also Vertrauen und Sicherheit, dazu was ordentliches zu futtern und viel Bewegung – dann ist Mandys Glück vollkommen.