Metanoia Tiernothilfe -

das ist ein kleines, aber sehr wichtiges Hilfsprojekt für die Ärmsten der Armen: Hunde aus einer Tötungsstation in Rumänien. In der Schweiz haben sich eine Handvoll engagierter Tierschützer zusammengetan und führen im Osten Rumäniens eine kleine private Tierpflegestelle für ca. 25-30 Hunde. Sie holen so viele weggeworfene Hunde aus der Tötung, wie sie nur irgend privat unterbringen können. Dann päppeln sie diese durchweg liebenswerten und freundlichen Kreaturen auf, versorgen sie, so gut es geht, kümmern sich auch - falls erforderlich - um die medizinische Betreuung vor Ort und wünschen sich dann nur noch eines:

Einen dauerhaften Platz für die Hunde in einem neuen, eigenen Zuhause bei lieben Menschen, die jedem einzelnen von diesen geschundenen Geschöpfen zeigen, dass ihr Leben auch endlich eine gute Seite hat.

Für diese Vierbeiner stehen hüben wie drüben tierliebe Menschen mit aller Kraft ein, und wir wollen mit Hilfe der Vorstellung dieser Hunde hier auf unserer Seite auch zu ihrer Vermittlung beitragen. Bitte geben auch Sie ihnen eine Chance - sie haben es alle verdient. Ihr Leben ist ohne unsere Hilfe mehr als schlecht - wenn sie älter als 8 Wochen sind, zählen sie dort bereits als zu alt, das kann sich ein Tierfreund nicht einmal in seinen kühnsten Ideen vorstellen. 8 Wochen - da geht gerade die Sozialisation los, die Kleinen werden rudelverträglich durch ihre Spiele mit den Geschwistern, erlernen ihre Beißhemmung, später werden sie auf den Menschen geprägt ..... unvorstellbar für Menschen wie uns. Wir können unsere Augen hier nicht verschließen und müssen diesen lieben unschuldigen Hunden einfach helfen. Und auch wenn Sie keinen Hund aufnehmen können, so können Sie doch durch eine Spende helfen. Bitte klicken Sie unseren Spenden-Button an und geben den Ärmsten der Armen etwas finanzielle Hilfe. Danke im Namen der Hunde.

Casa Noroc - Hunde Auffangstation by Metanoia Tiernothilfe
Casa Noroc (übersetzt Haus des Glücks) ist eine kleine aber feine Auffangstation für Hunde in der Ostrumänischen Stadt Galati. Sie wird von der Metanoia Tiernothilfe geführt und unterhalten. Hier finden ca. 30 Hunde Unterschlupf. Diese stammen meist aus dem städtischen "Tierheim" Ecosal Galati. Hier finden die Hunde eine saubere, sichere, aber vorallem stressfreie Umgebung, wo sie in Ruhe auf ihr zukünftiges zu Hause vorbereitet werden können. Wir legen bei unserer Arbeit stets grossen Wert auf Qualität sowie auf eine adäquate medizinische Versorgung unserer Schützlinge. Hier sollen nicht Hunderte Hunde gesammelt und verwahrt werden, es soll ein Durchgangszentrum für die medizinische Reisevorbereitung sein, aber zugleich auch einen gewissen Komfort bieten. Aus Sicherheitsgründen verzichten wir auf die Haltung von Hunden in grossen Gruppen. Jeweils 5 Hunde teilen sich einen der 6 Zwinger. Jede Gruppe darf täglich im grosszügigen Hundegarten toben und spielen oder einfach faul im Schatten des wunderschönen Baumbestandes dösen.
Die Zwinger bieten 25m2 Platz. Sie bestehen aus einem Innen- sowie Aussenbereich. Die Innenbereiche befinden sich in einer Halle und bieten besten Schutz vor sämtlichen Wettereinflüssen. Für den Winterschutz stehen den Hunden isolierte Hundehütten - im Winter mit Stroh eingestreut - zur Verfügung. Der etwas kleinere Aussenbereich kann durch eine Lücke im Mauerwerk genutzt werden. Die Halle befindet sich auf einem ca. 2000m2 grossen, vollständig eingezäunten Gelände, welches den Hunden jeweils in kleineren Gruppen täglich zur Verfügung steht.
Für die Pflege, Fütterung und Reinigung ist Nelu zuständig. Er ist ein engagierter Tierfreund aus Galati und wohnt direkt neben der Halle. Somit müssen wir auch keine Gelder für einen Wachmann verwenden. Für den Gebäudeschutz ist Ursu - ein 90Kg Kaukasischer Herdenschutzhund - zuständig. Er gehört einem Freund von Nelu, welcher sich momentan wegen seiner Arbeit im Ausland aufhält und deshalb einen längerfristigen Ferienplatz für seinen Hundefreund gesucht hat. Ursu lebt frei auf dem Gelände und hat eine eigene Hundehütte, in welche er sich zurückziehen kann. Rassetypisch kann ihm auch das kälteste Wetter nichts anhaben, unter der Voraussetzung natürlich, dass er einen trockenen Schlafplatz hat.