Betty-Berta

Kleiner Mischling, weiblich, * ca.6-7 Jahre, ca. 25 cm


NEWS:
Berta lebt nun problemlos seit ca. Mitte März in einer privaten Pflegestelle bei einer Familie mit ein paar ähnlichen kleinen Hunden zusammen. Ein Test bei einer Nachbarin ergab, dass auch Berta, wie quasi alle Hunde aus unserem Partnertierheim, sich nicht für die dort lebenden drei Katzen interessierte, allerdings für deren Futterschüsseln wohl.</div><div align="left">Klein-Berta ist eine wirklich liebe, freundliche und verträgliche kleine Maus, die sich problemlos in das bestehende kleine Rudel samt Tagesablauf integriert hat. Sie taut von Tag zu Tag mehr auf und tobt inzwischen sehr gerne im Garten bzw. auf den Gassirunden herum. Hier läuft sie allerdings sicherheitshalber an der Schleppleine, da sie sich noch nicht zuverlässig abrufen lässt. Auch haben wir sie inzwischen auf &lt;Betty&gt; umgetauft, jedoch hört sie z.Zt. weder auf dies, noch auf das, reagiert aber recht gut auf Hände klatschen oder auf die Oberschenkel klopfen.</div><div align="left">Ihr lustiger Unterbiss bringt uns täglich zum lachen, und niemand sollte sich daran stören - Betty-Berta stört es sowieso nicht, auch nicht beim fressen. Füttern ist unkompliziert, Betty-Berta frisst so gut wie alles, außer unterwegs, da ist es noch zu aufregend, und so können wir sie leider noch nicht mit Leckerlies anlocken.</div><div align="left">Die Kleine ist sehr, sehr brav, aber bei Handkontakt von uns noch recht devot - sie muss schon allerhand erlebt haben, duckt sich und schmeißt sich auf den Boden. Sie erfährt nun bei uns, dass Menschen lieb sind und ihr eine tolle Zeit bereiten. Ein paar Stunden alleine bleiben ist kein Problem, es sind ja auch noch andere Hunde da. Auto fahren ist ebenfalls gut machbar, man muss Betty-Berta allerdings z.Zt. noch ins Auto heben, denn sie traut sich nicht von alleine hinein. Angekommen im Hundeauslauf möchte sie am liebsten als erste wieder aussteigen und losflitzen - sie ist sehr lebensfroh und ganz einfach zu handeln. Wir bürsten gerade die Winterwolle aus, was sie auch ergeben über sich ergehen lässt.<br />Fazit:<br />Berta ist ein perfekter Begleiter für alle möglichen Zweibeiner, für die der Charakter und das Wesen eines Hundes wichtiger sind als dessen Optik. Sie kann gut zu Anfängern vermittelt werden, die sie leise und freundlich behandeln, gerne auch zu älteren Menschen, die am besten entweder gut zu Fuß sein sollten oder einen Garten haben. Dann gibt es auch etwas zum lachen, denn wenn es draußen dunkler ist und Betty-Berta sich in den bodentiefen Glasscheiben sieht, bellt sie stets &quot;den Hund da draußen&quot; an. Verhängt man die Scheibe, ist Ruhe. Sehr lustig, sie wird lernen, dass sie sich selber anbellt.
Jetzt üben wir &lt;Leine gehen&gt;, das dauert, aber die Kleine lernt schnell.
Mama Berta und ihr Söhnchen Ernie lebten seit seiner Geburt zusammen bei einem Herrn, der außer den beiden auch noch weitere kleine Hunde hielt (z.B. der kleine weiße im Bild). Eines Tages hatte dieser Mann Mutter und Sohn satt, band ihnen ein Seil um und radelte mit ihnen weg von zu Hause, weit, weit weg. Er wollte sie irgendwo zusammen aussetzen, und damit sie nicht zurückfinden hätten sollen, wurden sie per Rad schnellstmöglich quasi entführt. Dies bekam eine tierliebe Person mit und sprach ihn an. Er erklärte, die beiden unnützen Fresser nicht länger haben zu wollen und sie deshalb aussetzen zu wollen. Den Gedanken konnte die tierliebe Dame nicht ertragen, und so bat sie ihn, ihr die beiden Kleinen zu übergeben. Da sie in einem örtlichen Tierheim am Wochenende mithalf, brachte sie die beiden Hundchen auf der Stelle dorthin, und nun sind Mama Berta und Sohn Ernie bereits in Deutschland, Ernie ist gut vermittelt und hat seine Familie samt Hundemädchen gefunden, Berta ist &quot;auf Pflege&quot; und wartet noch auf ihre zweite Chance für ein glückliches Hundeleben.<br /> </div>