Lucky

Dackel-Mix, Rüde,* 04/2011, ca. 30-35cm



Lucky kam vor ein paar Jahren zu seinem Herrchen, wo er mit seinem bereits vorhandenen Hundekumpel Bully ein recht zufriedenes und glückliches Leben führte.
Bully war im zarten Alter von etwa einem dreiviertel Jahr aus dem gleichen Tierheim, wo er jetzt wieder ist, in seine neue Familie vermittelt worden. Beide konnten die ganzen Jahre zusammen die Annehmlichkeiten eines eigenen Körbchens genießen, und umso trauriger ist ihre momentane Situation.
Nun ist Bully etwa 8 Jahre alt, Lucky 6, und beide haben ihr geliebtes Zuhause verloren, weil ihr Herrchen, ein Engländer, an einem Gehirntumor erkrankt und zur Behandlung nach Großbritannien übergesiedelt ist. Von der Verwandtschaft wollte keiner sich der beiden Vierbeiner annehmen, und so sind sie nun gemeinsam nach vielen Jahren der Privathaltung in einer großen Tierauffangstation gelandet - ohne eigene Schuld.
Da sie nicht aneinander kleben, sondern sich mit den anderen Hunden dort gut verstehen, können sie auch gut einzeln vermittelt werden. Beide Hunde sind mangels regelmäßiger Bewegung etwas zu dick geraten und leider auch recht untrainiert, vielleicht liegt ja jetzt in der Krankheit ihres Herrchens für sie beide auch so etwas wie Glück und ihre erste reelle Chance auf ein artgerechteres Leben mit hundespezifischer Ernährung, regelmäßiger, sich langsam steigernder Bewegung und freundlichen, gerne auch älteren Menschen, die hier keine sportlichen Höchstleistungen erwarten.
Alle zwei wären angenehme Hausgenossen, die noch viel vom Leben erwarten und auch noch viele Jahre ihrem neuen Menschen Freude machen werden. Da Hunde bis an ihr Lebensende lernen wollen und können, möchten wir ihnen diese Chance gerne geben - die zwei sollten jetzt nicht in der Tierauffangstation stranden - für Bully wäre es ja schon das zweite Mal, in so einem spartanischen Umfeld klar kommen zu müssen. Wenn Hunde erst einmal die Liebe und Zuneigung eines Menschen erfahren haben, dann ist es auch für sie deutlich schwieriger, mit dem Leben als <einer von hunderten anderer> klar zu kommen. Man stelle sich nur einmal das Schicksal eines Waisenkindes vor, das als Kleinkind in ein Elternhaus adoptiert wurde und dann z.B. in der Pubertät wieder in das Heim zurück gegeben wird - Hunde haben auch eine Seele und leiden. Helfen Sie also mit, wir suchen eine Chance für jeden von ihnen.